Pic Sans Nom - Raie des Fesses - Pic Sans Nom - Écrins - France

Pic Sans Nom - Raie des Fesses

Pic Sans Nom - Écrins - France

Information
Min / max altitude1874m / 3913m
Duration1 day
Main facingN
Route typereturn_same_way
GearKlassische Rinnenausrüstung. Haken (vor allem Messer), Klemmkeile, kleine Friends, Ringhaken (auch kurze). 50m-Seil ausreichend, besser sind allerdings 60m.
Source

Aufstieg:

Großartige, anspruchsvolle Gletscherroute in rauher Atmosphäre - dank der außergewöhnlichen Bedingungen während des Winters 1998 inzwischen ein Klassiker.

  1. Tag: Zustieg zum Biwak (Alternative): Von der Weide von Madame Carle dem Pfad des weißen Gletschers bis zur Abzweigung (2031m) folgen. Den linken Weg hinauf, der zur Moräne am linken Ufer des schwarzen Gletschers bis zu dessen Spitze (2445m) führt. Den schwarzen Gletscher absteigen, traversieren und in das Amphitheater des schwarzen Gletscher bis zum Fuß des Pic Sans Nom aufsteigen. Große Felsen ermöglichen, komfortabele Biwaks einzurichten. Dauer von der Weide von Madame Carle: 2,5 bis 3 Std.

  2. Tag: Direkt über eine erste sehr schwierige Seillänge senkrecht zur Rinne einsteigen (40m bei 85/90° Schneebrett, sehr ausgesetzt). Wenn diese nicht ausgebildet ist, 30m nach rechts traversieren und 2 Seillängen in IV, IV+ erklettern, oft vereist oder schneebedeckt, und zur Rinne gelangen. Den Mittelteil der Rinne auf 5 Seillängen ohne besondere Schwierigkeiten (50 bis 55°) erklettern. Standplatz und Haken am rechten Ufer. Man kommt zum Fuß einer Reihe von steilen Rinnen. Den ersten Engpass einsteigen (85°, 15 bis 20m), dann folgen ihm zwei sehr anhaltende Seillängen von 70/80° mit wenig Schutz. Die letzte steile Passage, die entscheidende Seillänge der Route, kann an der Spitze durch einen Schneepropfen versperrt sein, so dass technische Kletterei oder langes Ausgraben erforderlich sein können (85° oder mehr, 30m, ausgesetzt). Weiter in der Rinne über 3 Seillängen, die in der Nische enden. Von diesem Punkt kann man nach unten abseilen, aber dann nicht mehr.

Ausstieg über den Nord-Sporn (sehr anspruchsvolle Tour): Man erreicht so die Spitze des N-Pfeilers. Den kleinen kombinierten Grat oder den Schneegrat hinauf und nach links zur Schulter des Nord-Sporns queren (Leininger-Morin-Vernet-Route 1936). Den massiven Turm von links umgehen, indem man seine Basis entlangsteigt, dann eine große Rinne hinauf zum Grat an der Scharte nach dem Turm. Eine Wand überwinden, die den Zugang zum letzten großen Aufschwung versperrt. Von leicht rechts einsteigen, überhängende Stufen über Risse erklimmen und wieder nach links auf die Gratschneide. An vertikalen Stellen über der Nordwand aufsteigen, bis auf einige Meter des Grats und die Gratschneide oberhalb des Aufschwungs (insg. IV) erreichen. Man erreicht dann die Ost-Schulter und die Spitze des Pic Sans Nom nach einer kurzen Gratstrecke.

Dauer vom Bergschrund zur Nische: 5 bis 10 Std. Dauer von der Nische zum Gipfel: 5 bis 7 Std.

Literaturhinweis: - Vallot Band 2 von F.Labande

Abstieg: Von der Nische erfolgt der Abstieg durch Abseilen. Vorsicht - die Verankerungen, die im im Sommer von den unaufhörlichen Steinschlägen in der Rinne bombardiert wurden, gut prüfen! Dauer von der Nische zum Fuß: 2 bis 3 Std. Dauer vom Fuß zur Weide von Madame Carle: 2 Std.

Vom Gipfel des Pic Sans Nom: Über den Normalweg von 1877. Unangenehme Strecke über steile Schneehänge oder Hänge aus brüchigem Fels. Ca. 100m in der Schneerinne vom Gipfel absteigen und allmählich nach links in Richtung des Pelvoux-Passes ziehen. Einen zweiten Sporn überqueren, um zur waagerechten Traverse zu gelangen. Am Ende der Traverse kommt man zu Platten, dann zu einer Rinne, die zum Sialouze-Gletscher und schließlich zur Pelvoux-Hütte führt. Dauer vom Gipfel zur Pelvoux-Hütte: 2,5 bis 3 Std. Dauer von der Pelvoux-Hütte nach Ailefroide: 2 bis 3 Std.

Große Nordseite, sehr rauh und kalt. Aufgrund der Höhe ändert der kalte Schnee sehr langsam seine Konsistenz.

Oft wird diese Tour bis zur Nische mit Abstieg per Abseilen an einem Tag unternommen.

Steigt man am Gipfel des Pic Sans Nom (Spitze ohne Namen) aus, wird diese Tour bereits ein äußerst anspruchsvolles Unternehmen.

Zugang: Von Briancon oder Gap nach Vallouise, dann St. Antoine, Les Claux. Wenn die Straße offen ist, bis nach Ailefroide und zur Weide von Madame Carle auf 1874m hochfahren.

Unterkunft: Man kann am Fuß der Wand hinter einem der großen zahlreichen Blöcke auf dem schwarzen Gletscher biwakieren.

Creative Commons logo

The text and images in this page are available
under a Creative Commons CC-by-sa licence.